Sehtest Führerschein

Der erforderliche Sehtest beim Führerschein, muss von jedem Fahrschüler gemacht werden, bevor er den Führerschein bekommen kann. Dieser ist genauso Pflicht, wie ein Erste-Hilfe-Kurs.

Ein normaler Sehtest, wie er für den Führerschein gebraucht wird, unterliegt gesetzlichen Auflagen, die unbedingt beachtet werden müssen, genau wie die zu prüfenden Fahrzeugklassen.

Der Sehtest ist in § 12 Abs. 2 der deutschen Fahrerlaubnisverordnung (FeV) gesetzlich geregelt. Zitat aus dem Gesetzestext:

„Bewerber um eine Fahrerlaubnis der Klassen A, A1, B, BE, M, L oder T haben sich einem Sehtest zu unterziehen. Der Sehtest wird von einer amtlich anerkannten Sehteststelle … durchgeführt.“

Eine amtlich anerkannte Sehteststelle für Führerscheinbewerber ist zum Beispiel:

  • Optiker
  • Ärzte vom Gesundheitsamt
  • Augenärzte
  • Ärzte mit einer der beiden Zusatzbezeichnungen Arbeits- und Betriebsmedizin

Sehtest Führerschein

Anforderungen an die Sehteststellen

Erforderliches Untersuchungsequipment sowie nachgewiesene Qualifikationen müssen vorhanden sein. Beim Sehtest für den Führerschein werden die getesteten Sehschärfen mit und ohne Korrektur, wie zum Beispiel durch eine Brille, ebenso wie die ggf. gesetzlichen Voraussetzungen bescheinigt.

Eine Stärke der Korrekturen wird dabei nicht genannt. Der Führerschein-Bewerber kann alternativ auch ein Zeugnis oder Gutachten seines (behandelnden) Augenarztes vorlegen. Das Erreichen der vorgeschriebenen Mindestsehschärfe muss darin auf jeden Fall bescheinigt werden. Von Amtswegen ist dann kein Sehtest mehr erforderlich.

In der Regel ist der normale Sehtest innerhalb von 10-15 Minuten erledigt. Sie brauchen nichts zum Test oder zur Untersuchung mitzubringen.

Was tun bei Nichtbestehen des Sehtests für den Führerschein?

Wird der Sehtest des Führerscheinbewerbers nicht bestanden, so darf nur unter Auflagen eine Fahrerlaubnis erteilt werden. Helfen kann dann nur noch ein Augenarzt. Notwendig mit dem Nichtbestehen des Sehtests, wird dann ein Zeugnis oder Gutachten eines Augenarztes. Dieser muss verbindlich bescheinigen, dass die Anforderungen an das Sehvermögen erfüllt sind.

Grundsätzlich müssen alle Bewerber für einen Führerschein, sich einen Sehtest unterziehen, bei folgenden Führerscheinklassen muss man sich aber speziell von einem Augenarzt untersuchen lassen:

  • C
  • C1
  • CE
  • C1E
  • D
  • D1
  • D1E

Der Besuch beim Augenarzt muss von Amtswegen durch ein Zeugnis oder ein Gutachten bescheinigt werden. Da es bei den o.g. Klassen um besondere Anforderungen geht, sind neben dem Sehtest folgende zusätzliche Tests für das Gutachten notwendig:
  • Prüfung des Gesichtsfelds
  • Räumliches Sehen
  • Augenbeweglichkeit
  • Dämmerungssehen
  • Farbensehen

Am besten Sie erkundigen sich im Vorfeld danach, welche Tests bei Ihrer Sehteststelle möglich sind. Die gesetzlichen Sehschärfebestimmungen werden in Deutschland übrigens nach der DIN 58220. durchgeführt.

Kosten des Sehtest für den Führerschein

Der Sehtest für den Führerschein ist nicht sehr teuer und ist auch gesetzlich festgelegt (GebOSt Ziffer 4). Die Kostem belaufen sich demnach auf 5,40 Euro, exklusive 19 % Mwst. Insgesamt werden also 6,43 Euro für den Sehtest fällig.

Wenn man ein augenärtzliches Gutachten benötigt, betragen die Kosten ca. 85 Euro.

Fazit

Ein Sehtest für den Führerschein, ist nicht nur etwas für Führerschein-Bewerber, sondern auch ältere Fahrer werden Ihres Sehvermögens überprüft. Das menschliche Auge ist gerade im Straßenverkehr der wichtigste Sinn. Daher kann der Gesetzgeber es nicht akzeptieren, wenn Mindestanforderungen seitens der Bewerber nicht erfüllt werden. Auch in der Personenbeförderung ist gutes Sehen wichtig, daher gibt es dort gesonderte Tests. Sicherheit geht vor, gerade beim Auto fahren.

Bildquelle:
Bild oben: © panthermedia.net / Horst Zwiefelhofer

Kommentar hinterlassen zu "Sehtest Führerschein"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fuehrerscheininfosb