Mopedführerschein

Mopedführerschein | © panthermedia.net / olly18Mopedführerschein | © panthermedia.net / olly18


Seit dem 19.01.2013 gehört der Mopedführerschein zur Führerscheinklasse AM, die frühere Klasse M gibt es somit nicht mehr. Mit dieser Führerscheinklasse ist man nicht nur berechigt ein Moped zu fahren sondern unteranderem auch einen Roller.

Die Führerscheinklasse AM

Die Führerscheinklasse AM berechtigt zum Führen von zwei- oder von dreirädrigen Kraftfahrzeugen oder von vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen (Quads), deren bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit auf 45 km/h beschränkt bleibt.

In der Bundesrepublik Deutschland darf der Führerschein der Klasse AM ab dem vollendeten 16. Lebensjahr erworben. In der Republik Österreich dürfen bereits Personen ab dem vollendeten 15. Lebensjahr diesen Führerschein erwerben. In der Schweiz entspricht diese Klasse der Klasse A1, wobei der Hubraum auf 50 ccm und die Maximalleistung auf 4 kW beschränkt bleiben müssen. Die Klasse A1 darf in der Schweiz von Personen erworben werden, die das 16. Lebensjahr vollendet haben.

Weder in der Bundesrepublik Deutschland, noch in anderen Mitgliedsstaaten der EU, also auch nicht in Österreich oder in der Schweiz, berechtigt der Führerschein der Klasse AM zum Fahren von Motorrädern mit einem Hubraum zwischen 50 und 125 ccm Hubraum. Dafür muss ein gesonderter Motorradführerschein erworben werden.

Theorie- und Praxisausbidlung für den Mopedführerschein

Mopedführerschein | © panthermedia.net / olly18

Mopedführerschein | © panthermedia.net / olly18


Nur bei der theoretischen Ausbildung gibt es Pflichtstunden. Man benötigt insgesamt 14 Stunden á 90 Minuten, die sich aus 12 Stunden Grundstoff und 2 Stunden Zusatzstoff, speziell für das Moped/Roller, zusammensetzen.

Die praktische Ausbildung ist beim Mopedführerschein individuell, heißt es gibt keine Anzahl an Pflichtstunden, sondern es liegt an den Fähigkeiten des Fahrschülers, wie viele Stunden er in der Fahrschule machen möchte. Die Prüfung muss aber natürlich theoretisch und praktisch erfolgen.

Bei der theoretischen Prüfung muss man einen Fragebogen mit 30 Fragen beantworten und maximal 10 Fehlerpunkte haben. Die Fahrprüfung für den Mopedführerschein beträgt 45 Minuten.

Kosten des Mopedführerscheins

Die Kosten kann man nur ungefähr sagen, da diese von Fahrschule zu Fahrschule in jeder Stadt oder Region unterschiedlich sein können. Man sollte aber mit 500 Euro und 800 Euro rechnen.

Die Kosten setzen sich wie folgt zusammen:

  • Anmeldegebühr Fahrschule
  • Übungsfahrten
  • Lernmaterial
  • Sehtest
  • Erst-Hilfe-Kurs
  • Gebühr zur Vorstellung der theoretischen Prüfung
  • Gebühr zur Vorstellung der praktischen Prüfung
  • TÜV-Gebühr theoretische Prüfung
  • TÜV-Gebühr praktische Prüfung
  • Ausstellungsgebühr für den Führerschein

Über das Moped

Als Moped werden im üblichen Sprachgebrauch leichte, zweirädrige und einspurige sogenannte Kleinkrafträder bezeichnet, die zwischen den Fahrrädern mit Hilfsmotor (Mofas) und den Motorrädern stehen. Der Hubraum beträgt maximal 50 ccm. Die Höchstleistung eines Mopeds hat der Gesetzgeber zusätzlich auf 4 kW begrenzt. Die durch seine Bauart bedingte Höchstgeschwindigkeit eines Mopeds darf nicht mehr als 45 km/h betragen.

Dadurch das es für das Moped keinen speziellen Mopedführerschein gibt, erwirbt man mit der Führerscheinklasse AM auch gleichzeitig den sogenannten Rollerführerschein.

Kommentar hinterlassen zu "Mopedführerschein"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fuehrerscheininfosb